106. Generalversammlung

Der 1913 gegründete Verein gibt sich neue, zeitgemässe Statuten – die vierten in der über hundertjährigen Vereinsgeschichte.

Am letzten Sonntag, den 10. März 2019 trafen sich 61 Mitglieder, Gäste und Freunde des Artillerievereines Michelsamt-Beromünster im Gasthaus zum Löwen in Rickenbach. Begrüsst wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit eingängigen Melodien, intoniert von der ad hoc Artillerie-Brass Band. Nachdem der Präses Chorherr Josef Wolf ein Tischgebet gesprochen hatte, wurde den Anwesenden ein feines Mittagessen aus der Löwenküche serviert.

Pünktlich um 13.30 Uhr eröffnete der Präsident Alfons Käch den offiziellen Teil der Generalversammlung und führte zügig durch die Traktanden. Im letzten Vereinsjahr musste ein Todesfall aus den Reihen der Mitglieder beklagt werden: Karl Egger, Reinach. In einer Schweigeminute, musikalisch untermalt, wurde ihm und den in den Vorjahren verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht.

In seinem detailgetreuen Jahresbericht liess der Präsident Alfons Käch das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Vom Barbaraschiessen über Fronleichnam zum PickNick, vom Verbandsschiessen, dem Vereinsausflug bis zum Skitag, welcher leider vom Winde verweht wurde. Bei dieser Gelegenheit rief er die Kameradinnen und Kameraden wiederholt dazu auf, aktiv an den Veranstaltungen teilzunehmen. Dies fördere den Zusammenhalt im Verein, die Geselligkeit und generiere nicht zuletzt Beiträge vom Schweizerischen Verband.

Mit Applaus und vielen Dankesworten wurde das Protokoll der letzten Generalversammlung verabschiedet und das Wort dem Kassier Lukas Suter erteilt, welcher einen ausgeglichenen Geschäftsabschluss präsentieren konnte. Die Revisoren bestätigten in ihrem Bericht, dass der Kassier eine einwandfreie Buchhaltung führt und dass es nichts zu beanstanden gibt. Daraufhin erteilten die Vereinsmitglieder ihm und dem Vorstand die Décharge.

Julian Burgener, welcher zur Zeit im Dienst von Mutter Helvetia im Bündnerland weilt, wurde in Abwesenheit mit Applaus in den Verein aufgenommen. Pius Greber und Meti Haradinaj haben bereits das 60. Altersjahr erreicht und wurden mit der Anstecknadel des Verbandes Schweizerischer Artillerievereine und einer guten Flasche Wein zu Veteranen ernannt. Zu Ehrenmitgliedern wurden Alois Müller, Neudorf; Walter Stocker, Beromünster und Franjo Schöpfer, Rickenbach gekürt. Letzterer wurde damit für seine zehnjährige Tätigkeit als Aktuar geehrt. Marlise Huwyler wurde aufgrund seiner Demission einstimmig zur neuen Aktuarin gewählt, während Franjo Schöpfer Josef Wey als Rechnungsrevisor nachfolgt. Die verbleibenden Vorstandsmitglieder und der Präsident wurden ehrenvoll und einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Leider bleibt die Funktion des Schützenmeisters weiter vakant.

Als Besonderheit dieser Generalversammlung stand die Statutenrevision auf der Traktandenliste. Die geltenden Statuten stammten aus dem Jahr 1977 und mussten formell und inhaltlich der Neuzeit angepasst werden. Pirmin Oehen, der Vorsitzende der Kommission, welche die neue Version ausgearbeitet hatte, legte die wichtigsten Änderungen dar. Da keine Fragen oder Einwände aus dem Plenum gestellt wurden, kam man zur Abstimmung mit dem Ergebnis, dass die neuen Statuten durch die einstimmige Annahme sofort in Kraft traten.

Adrian Zwinggi, Schützenmeister ad interim, berichtete, dass 23 Schützinnen und Schützen am Barbaraschiessen in Huttwil teilgenommen haben. Während die Gruppen im Mittelfeld rangiert wurden, erzielten Albert Niederberger, Markus Sigrist und Walter Wirz Kranzresultate. Das nächste Barbaraschiessen und die Delegiertenversammlung findet bereits am 22. und 23 März 2019 in Bière statt.

Das Verbandsschiessen wurde neu im Schiessstand Neudorf ausgetragen. Diese Konkurrenz wurde von Walter Wirz mit 57 Punkten gewonnen, gefolgt von Adrian Felix und Roland Erni. Auf dem 25m Pistolenstand in Sursee entschied Anton Egli mit 145 Punkten vor Alfons Käch die Konkurrenz für sich.

Übungsleiterin Rebekka Oehen konnte abschliessend die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft verkünden, in welche alle Ergebnisse der Einzelwettkämpfe einfliessen. Neuer Vereinsmeister wurde Meti Haradinaj mit 284 Punkten vor Guido Huwyler und Alfons Käch.

Das Jahrestätigkeitsprogramm 2019 wartet mit den traditionellen Anlässen auf. Erfahrungsgemäss gibt es aber jeweils die eine oder andere Überraschung im Verlauf des Jahres. Abschliessend orientierte der Präsident Alfons Käch über einen möglichen Kauf des Schützenhauses in Gunzwil. Doch dies könne nur Zustande kommen, wenn die gesetzlichen Auflagen und regulatorischen Bedingungen für den Verein tragbar seien.

Mit Dankesworten nach allen Seiten, ganz besonders in die hervorragende Löwen-Küche, endete der offizielle Teil der Generalversammlung. Das Dessert, gesponsert von den drei „gewichtigsten“ Artilleristen, und gemütliches Beisammensein liessen den Nachmittag in froher Runde ausklingen.

Rickenbach, den 11. März 2019

Franjo Schöpfer

Aktuar

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s